Knurren verstehen

Bewertung: 5 / 5

Star ActiveStar ActiveStar ActiveStar ActiveStar Active
 

Dürfen Hunde knurren?


Hunde sind Meister der nonverbalen Kommunikation. Dies gilt auch bei Begegnungen zwischen Hunden und Kindern, die übrigens niemals ohne Aufsicht ablaufen dürfen! Registriert der Mensch die Signale, bleibt genug Zeit, um angemessen zu reagieren . In dem Moment, wo Hunde ihre Signale nicht mehr zeigen (dürfen), wird es kritisch. Die Zeit einzugreifen reduziert sich auf ein Minimum.

Knurren ist ein akustischer Teil der Kommunikation und geht immer mit anderen -visuell erkennbaren -Signalen, wie Mimik und Körpersprache einher. Diese Signale müssen immer beachtet werden, wenn Hundeverhalten beurteilt wird. Dies kann bei Hunden mit dichtem und / oder langem Fell schwieriger sein. Umso mehr ist der Besitzer zum genauen Hinschauen aufgefordert

Vor allem wenn Hunde mit Kindern gemeinsam im Haushalt leben ist es nicht empfehlenswert dem Hund das Knurren per Strafe zu untersagen. Hunde die gelernt haben "die Klappe zu halten" sind weitaus unberechenbarer, als Artgenossen die ihre gesamte Kommunikationspalette verwenden dürfen.

Hunde&Kinder
Hunde&Kinder


Knurren ist nicht "Disrespect", es ist, aus Hundesicht ein völlig normales Kommunikationsmittel mit dem der Hund sagt das tut weh, das mag ich nicht, ich brauche Distanz.

Menschen müssen lernen mit ihren Hunden zu kommunizieren, dazu gehört auch das Knurren - es gibt viele Variationen von "knurrr" und jede sagt was anderes aus. Es macht aber viel Freude mit seinem Hund gemeinsam die Hundesprache zu erlernen. Also keine Angst vor dem Knurren, der Hund will nicht die Weltherrschaft an sich reißen, er will uns nur etwas sagen - und wir müssen das verstehen.

Wolfgangs Hundetraining